Die Person – Dieter Hillebrand

Bitcoin in einen ausgewachsenen Bullenmarkt umkehren ?

admin, · Kategorien: Bitcoin

Makro-Volumen zeigt, dass Bitcoin sich in einen ausgewachsenen Bullenmarkt umkehren könnte

Die dringendste Frage, über die Bitcoin-Investoren in den letzten Wochen nachgedacht haben, ist, ob der Krypto-Boden erreicht ist. Obwohl niemand eine definitive Antwort hat, da sich dieser Markt ständig verändert, mehren sich die Anzeichen, dass die Talsohle fast erreicht ist.

Krypto-Markt bei Bitcoin Era

Bitcoin könnte am Wendepunkt einer Hausse sein

Als Bitcoin im März ausverkauft wurde, erlebte der Markt einige der höchsten Volumina aller Zeiten, wobei Geschäfte im Wert von Milliarden und Abermilliarden von Dollar inmitten dieses historischen Anfalls von Volatilität durch die Börsen schwirrten.

Infolgedessen war die monatliche BLX-Kerze für den Monat März durch hohe Volumina gekennzeichnet, das höchste Volumen, das seit Ende 2018 zu verzeichnen war. Der Händler Nunya Bizniz deutete an, dass diese Spitze ein mögliches Zeichen dafür ist, dass der Krypto-Markt bei Bitcoin Era einen Tiefpunkt erreicht haben könnte, da frühere starke Volumenzuwächse mit „Wendepunkten im Preis“ zusammenfielen.

 

Höchststände im Volumen, gefolgt von niedrigeren Höchstständen im Volumen waren Wendepunkte im Preis

Obwohl Bizniz bei der Betrachtung der Grafik nicht zu einer persönlichen Schlussfolgerung in dieser Angelegenheit kam, lässt sich feststellen, dass viele der Makro-Wendepunkte von Bitcoin auf hohen Volumina beruhen.
14 BTC & 30.000 Freispiele für jeden Spieler, nur in mBitcasino’s Crypto Spring Journey! Jetzt spielen!

Bitcoinist beobachtete, dass dieser Trend auch in kürzeren Zeiträumen zu beobachten ist, wie z.B. fünf bis acht Wochen mit hohem Volumen auf Coinbase, um die zwei bemerkenswerten Höchst- und zwei bemerkenswerten Tiefstwerte zu markieren, die BTC in den letzten drei Jahren erlebt hat.
Weit entfernt vom einzigen Zeichen

Andere Beweise bestätigen die optimistische Stimmung, in der sich der Bitcoin- und Krypto-Boden befindet

In früheren Berichten von Bitcoinist deutete Alex Krüger – ein Ökonom, der den Krypto-Raum genau verfolgt – an, dass die „Aktien- und Bitcoin-Tiefs“ seiner Meinung nach „in“ sind, und wies darauf hin, wie sich der Volatilitätsindex des CBOE (der VIX) von den Höchstständen aus dramatisch verjüngt hat, was darauf hindeutet, dass die „Gipfelangst“ vorbei ist.

Während er seine Behauptung, dass die Talsohle bei Bitcoin erreicht sei, nicht näher erläuterte, wies Krüger darauf hin, dass die Daten von Fundstrat darauf hindeuten, dass die Talsohle des S&P 500 vor den Arbeitslosenzahlen erreicht ist:

„Historisch gesehen haben die Märkte ihren Tiefpunkt erreicht, bevor die Wirtschaft ihren Tiefpunkt erreicht. Die Wirtschaft hätte letzte Woche die Talsohle erreichen können. Die wöchentlichen US-Arbeitslosigkeitsanträge haben wahrscheinlich bereits ihren Höhepunkt erreicht.

Darüber hinaus beobachtete das Kryptoanalyse-Unternehmen Glassnode, dass einer seiner firmeneigenen Indikatoren, der die Rentabilität kurzfristiger BTC-Inhaber verfolgt, kurz davor steht, ein Gebiet zu betreten, das historisch gesehen mit dem Ende von Bären-Trends und dem Beginn ausgewachsener Bullenmärkte zusammenfiel.
Behalten Sie die Köpfe oben; Bitcoin könnte wieder fallen

Es gibt zwar dieses Zusammentreffen positiver Zeichen, aber nicht alle sind davon überzeugt, dass der ultimative Tiefpunkt erreicht ist.

Scott Minerd – der globale CIO von Guggenheim Investments – bemerkte in einer Forschungsnotiz, die Anfang dieses Monats veröffentlicht wurde, dass er erwartet, dass der „andere Schuh“ für die globalen Märkte bei Bitcoin Era fallen wird, was zu einer weiteren Runde von Ausverkäufen führen wird:

„Wir müssen sehen, dass der „andere Schuh fällt“. Wenn die Märkte einige der Daten zur Arbeitslosigkeit steigen und das Wirtschaftswachstum und die Unternehmensgewinne schrumpfen sehen, wird es eine weitere Stufe der Panik auf dem Markt geben“.

Es ist unwahrscheinlich, dass Bitcoin von einem solchen Schritt nach unten verschont bleibt, sollte er kommen.