Die Person – Dieter Hillebrand

Drahtzieher eines zwei Jahre andauernden 20-Millionen-Pfund-Bitcoin-Betrugs verhaftet

admin, · Kategorien: Krypto

Kryptobezogene Verbrechen mögen inmitten all der anderen brummenden Geschichten, die im Kryptowährungsökosystem aufgezeichnet wurden, untergegangen sein, aber die Branche ist immer noch sehr lebhaft für die Teilnehmer. Die Verwendung von Bitcoin zur Durchführung betrügerischer Aktivitäten ist eine Praxis, die immer noch für viele einträglich ist.

Manchmal werden die Drahtzieher dieser Aktivitäten schnell aufgespürt, je nachdem, wie leicht ihre Spur zu verfolgen ist, andere Male genießen sie für einen langen Zeitraum Identitätssicherheit, bevor sie von der Polizei überfallen werden. Dies ist der Fall bei den fünf Männern, die fast zwei Jahre lang im Komfort ihres Hotelzimmers in Lancashire einen Betrug im Zusammenhang mit Bitcoin in Höhe von 20 Millionen Pfund betrieben haben, bevor sie kürzlich von den Behörden auffliegen konnten.

Die fünf Täter sind vor kurzem vor Gericht erschienen, nachdem sie für schuldig befunden wurden, eine Lücke in der australischen Firma Casey Block Services ausgenutzt zu haben, wie der Lancashiretelegraph berichtet.

Stephen Boys, 57, wird wegen Geldwäsche angeklagt. Der 22-jährige Jordan Robinson wird angeklagt, weil er einen Teil der illegalen Bitcoin-Gewinne des Teams besaß. Hanza Moosa Kambi, 33, und die 43-jährige Kelly Caton werden wegen Verschwörung angeklagt, weil sie eine in Australien ansässige Krypto-Handelsplattform betrogen haben. James Austin-Beddoes, 26, der mit den Erlösen aus dem Bitcoin-Betrug Immobilien gekauft hat, wird ebenfalls wegen Verschwörung angeklagt.

Kryptowährungsbetrug ist auf dem Vormarsch

Obwohl die Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen viel dazu beitragen kann, das Ausmaß dieser Verbrechen zu begrenzen, ist Krypto-Betrug eine Praxis, die so lange weitergehen könnte, wie die Branche selbst existiert. Ein großes Problem bei der Verfolgung von Tätern ist die vielfältige Natur, die diese Betrügereien annehmen können. Es ist wichtig zu beachten, dass sich Bitcoin-Betrügereien von traditionellen Betrügereien unterscheiden, die Bitcoin als Methode verwenden, um Zahlungen von ihren Opfern zu erhalten.
Einige Betrüger geben sich als Inhaber von Investmentfirmen aus, andere als Imitatoren von Top-Fintech-Unternehmen, um ihre Opfer dazu zu bringen, ihnen zu vertrauen. Um Dritte und Bankverzögerungen zu umgehen, wird Bitcoin dann als Kanal für die Geldüberweisung genutzt. Weltweit wurde im Laufe der Jahre ein erheblicher Anteil beider Betrügereien verzeichnet.

Die Lösung für Bitcoin-bezogenen Betrug

Die Versteifung der Schlupflöcher ist keine Aufgabe, die Bitcoin als Asset lösen kann. Dies anzunehmen, hieße anzunehmen, dass Fiat-bezogener Betrug durch die Existenz von Fiat verursacht wird.

Dies ist ein Standpunkt, auf den der CEO von Binance einhämmerte, als er sich kürzlich gegen das indische Krypto-Verbot aussprach. Wie er sagte, ist Bitcoin weder von Natur aus gut noch schlecht, Bitcoin ist nur ein Mittel. Allerdings sind die Behörden, die für den Schutz der Nutzer verantwortlich sind, am besten in der Lage, das Problem von ihrer Seite aus zu lösen.